NERA’s Role in the Regulation of the German Fibre Broadband Market

NERA Economic Consulting is pleased to have advised a leading European telecommunications firm in relation to a consultation document produced by the German network industry regulator, Bundesnetzagentur, regarding the correct definition of the market for local wholesale access at fixed locations.

The Situation

In March 2017, the Bundesnetzagentur published a consultation document regarding the regulation of wholesale access fees for fibre-based products in Germany. The question of how to regulate access to fibre rests on the relevant market. For the regulation of wholesale access, it is significant whether the relevant market includes all access technologies (DSL, cable, and fibre) and whether the relevant market includes all speeds.

NERA's Role

NERA experts Prof. Dr. Frank Maier-Rigaud, Dr. Bruno Soria, Dr. Stefan Berger, and Dr. C.-Philipp Heller were retained in July 2017 to consult on the definition of the relevant market. Their work included a detailed analysis of survey data to estimate final customers’ preferences related to Internet access technologies. Based on this work, they assessed whether a small but significant non-transitory increase in the price (SSNIP) for high-speed Internet access would be profitable for a hypothetical monopolist. In addition, they analyzed whether the availability of alternative technologies affected the sales of fibre access products to final customers. Overall, they concluded that there was a single relevant market including all technologies and all speeds.

The Result

The Bundesnetzagentur published its consultation draft regarding market definition and analysis in May 2019. In line with the findings of the NERA report, the Bundesnetzagentur found that there is a single relevant market for high-speed Internet access, encompassing all access technologies and speeds.

For more details, please find the consultation document of the Bundesnetzagentur here (link in German).

NERAs Rolle bei der Regulierung des deutschen Glasfasermarktes

 

NERA Economic Consulting ist erfreut, ein führendes europäisches Telekommunikationsunternehmen bei einem laufenden Verfahren der Bundesnetzagentur zur Entgeltregulierung für den Zugang zum lokalen Glasfasernetz („die letzte Meile“) unterstützt zu haben.

Die Ausgangssituation

Im März 2017 hat die Bundesnetzagentur einen Konsultationsentwurf zur Regulierung des Vorleistungsmarktes für den lokal bereitgestellten Zugang an festen Standorten veröffentlicht. Für diese Regulierung ist der sachlich relevante Markt maßgeblich. Zu untersuchen war dabei, ob alle Zugangstechnologien, wie DSL, Fernsehkabel und Glasfaser aus Sicht der Nachfrager austauschbar sind. Ferner war zu untersuchen, ob alle Geschwindigkeiten in einem sachlich relevanten Markt zu verorten sind, oder ob je nach Geschwindigkeit eigene sachlich relevante Märkte abzugrenzen sind.

NERAs Rolle

NERA-Experten Prof. Dr. Frank Maier-Rigaud, Dr. Bruno Soria, Dr. Stefan Berger und Dr. C.-Philipp Heller wurden im Juli 2017 beauftragt, den oder die sachlich relevanten Märkte mittels ökonomischer Analysen abzugrenzen. Teil ihrer Arbeit war eine umfassende Auswertung von Umfragedaten, um die Präferenzen von Endverbrauchern zu erfassen. Hierbei hat das NERA-Team untersucht, ob ein kleiner, aber signifikanter und nicht kurzfristiger Preisanstieg für hohe Zugangsgeschwindigkeiten aus Sicht eines hypothetischen Monopolisten profitabel wäre. Außerdem wurde untersucht, ob die Verfügbarkeit alternative Zugangstechnologien den Absatz von Glasfaserprodukten beeinflusst. Aufgrund der Ergebnisse dieser und weiterer Analysen kam die Untersuchung zu dem Ergebnis, dass auf dem sachlich relevanten Markt keine Unterscheidung nach Technologien oder Geschwindigkeiten vorzunehmen ist.

Das Ergebnis

Im Mai 2019 veröffentlichte die Bundesnetzagentur einen Konsultationsentwurf der Marktdefinition und -analyse und kam zu dem Ergebnis, dass es auf dem sachlich relevanten Markt keiner Unterscheidung nach Technologien oder Geschwindigkeiten bedarf. Die Bundesnetzagentur kommt damit zum selben Ergebnis wie die Untersuchung des NERA-Teams.

Weitergehende Informationen zum Stand des Verfahrens und dem Konsultationsentwurf der Marktdefinition und -analyse der Bundesnetzagentur finden sich hier.