Economic Aspects of the ‘50+1 Rule’ in German Football

04 August 2021
Dr. C.-Philipp Heller

The German Federal Cartel Office, the Bundeskartellamt, recently reached the preliminary conclusion that the 50+1 basic rule in German football in combination with the patronage exception could restrict competition.

NERA expert Dr. C.-Philipp Heller has written an article titled “Economic Aspects of the ‘50+1 Rule’ in German Football” to discuss economic aspects related to the 50+1 rule. The article discusses potential restrictions of competition and efficiency gains (namely, competitive balance and sports association–based competition) due to the 50+1 rule. An assessment of the rule ultimately will require a careful empirical analysis of its effects.

The article (in German) appeared in the August 2021 issue of the SpoPrax and is available for a fee here.

Ökonomische Aspekte der "50+1-Regel" im Deutschen Fußball

Das Bundeskartellamt kam jüngst zu der vorläufigen Einschätzung, dass die im deutschen Fußball geltende 50+1-Grundregel in Kombination mit der Förderausnahme den Wettbewerb beschränken könne.

NERA-Experte Dr. C.-Philipp Heller hat einen Artikel über „Ökonomische Aspekte der „50+1-Regel“ im deutschen Fußball“ geschrieben. Im Artikel werden mögliche Wettbewerbseinschränkungen und Effizienzvorteile – wettbewerbliche Balance und vereinsgeprägter Wettbewerb – durch die 50+1-Regel aus ökonomischer Sicht erläutert. Die ökonomische Bewertung der 50+1-Regel erfordert im Ergebnis eine genaue empirische Untersuchung ihrer Auswirkungen.

Der Aufsatz ist im August 2021 in der SpoPrax erschienen und ist hier kostenpflichtig erhältlich.